Please download Java(tm)





Der Punisher am 4. März 2007

nlässlich des folgenden Links habe ich mich gefragt, ob die europäischen Geheimdienste und der Schweizer Justizminister Christoph Blocher wissen, dass es auch ein paar Leute gibt, die keine Fans des CIA sind. Diese Erkenntnis könnte für diese Damen und Herrschaften wohl die Überraschung des Jahres werden. Meine Nachforschungen zum CIA haben nämlich ergeben, dass in der Schweiz offenbar nicht nur viel Käse gegessen wird, sondern in Regierungskreisen auch verdammt viel Käse geredet wird. Lesen Sie all das, was Sie schon immer über das CIA wissen wollten. Machen Sie sich mit Dingen vertraut, die Sie nie wieder vergessen werden...

Artikel beim Spiegel vom 14. Februar 2007

Da kann man nur hoffen, dass keine andere Regierung die Schweiz bei ihrem Vorhaben unterstützen wird, für Radaubrüder (CIA-Agenten) schwere Straftaten verdecken zu wollen. Um es gleich klarzustellen: Das CIA ist meiner nach keine militärische Einrichtung, sondern in seiner derzeitigen Form eine eher kriminelle Vereinigung, bei der sich die Schweiz einem vergleichbaren Gesetz wie dem § 129, Deutsches Strafgesetzbuch, schuldig machen könnte:



StGB,§ 129
Bildung krimineller Vereinigungen

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Ein entsprechendes Gesetz gibt es nämlich bestimmt auch im Schweizer Strafgesetzbuch. Das CIA ist bekanntermaßen eine Vereinigung, die von Anbeginn internationales Recht und Menschenrechte gebrochen hat, und zwar mit einer kriminellen Energie, die seines Gleichen sucht. Wie bitte? Sie denken, das sei Unsinn, weil das CIA doch nur ein Geheimdienst sei, der für die Sicherheit der US-Bürger sorgen würde? Wie sieht es aber aus, wenn dieser "ordnungsliebende" Geheimdienst im Ausland Befugnisse besitzt wie kaum ein anderer Geheimdienst weltweit? Ist eine Organisation nicht kriminell, die jahrzehntelang Diktatoren, wie beispielsweise Manuel Noriega in Panama oder Somoza in Nicaragua, unterstützt hat? Ist eine Organisation klar im Kopf, die Aktivitäten des Simon Wiesenthal Centers huldigt, während man mit ehemaligen Mitgliedern der Wehrmacht und der SS zusammenarbeitet? Für mich hört sich das ganze "Gewurschtel" des CIA mehr nach einer Anleitung zur Förderung des Terrorismus an. Auch als Halbgötter für Junkies haben sich die CIA-Agenten weltweit nachweislich einen Namen gemacht. Zum einen wollte man durch die Unterstützung des Drogenhandels gegnerische Regierungen destabilisieren. Zum anderen wollte man verbündete Truppen z.B. in Laos, Nicaragua und Afghanistan unterstützen, die wohl ebenfalls nichts Gutes im Sinn hatten... [1]

Ein anderer 11. September:

Der unfassbare von den USA unterstützte Terrorangriff
auf die demokratisch gewählte Regierung Chiles im Jahre 1973.

Chile.jpg

Dann gibt es da noch ca. 30 teils bewiesene, teils vermutete terroristische Anschläge des CIA auf Staatsoberhäupter anderer Länder. Einer dieser Anschläge geschah am 11. September, als eine demokratisch gewählte Regierung angegriffen wurde. Vielen Menschen wurde an diesem Tag klar, dass sich hier einer der furchtbarsten Terroranschläge der Menschheitsgeschichte zugetragen hatte. Angegriffen wurde die Regierung Chiles und das Jahr war 1973... Die US-Amerikaner wollten den demokratischen Sozialismus in Chile abschaffen und stattdessen den nationalistischen Diktator Pinochet an die Macht setzen. Noch am selben Tag beging Salvador Allende, der damalige Präsident Chiles, in der Moneda, dem Präsidentenpalast, Selbstmord. Zuvor hatte er sich stundenlang tapfer mit seinen engsten Vertrauten militärisch verteidigt, doch gegen diese Übermacht an Verlogenheit und Doppelmoral in der westlichen Welt hatte er nicht den Hauch einer Chance. [2] Mit dem Putsch war die Zivilbevölkerung Chiles bis 1990 einem Willkürregime von Folter und Terror ausgesetzt. [3] [4] Wer konnte damals ahnen, dass es irgendwann noch einmal einen 11. September geben würde, den die US-Amerikaner für noch mehr Terror instrumentalisiert haben?

Die unglaublichen Verbrechen des CIA:

Um die Wirkung einer biologischen Waffe auf eine Großstadt zu testen, wurde sogar eine
US-Stadt, San Francisco, zwischen 1950 und 1952 komplett mit Keimen verseucht.

San.jpg

Nun ist es an der Zeit, sich eine Wärmflasche zu holen, den gleich könnte es manchen Lesern dieses Artikels eiskalt den Rücken herunterlaufen, wenn sie sich mit den Unternehmen Artischocke, Bluebird und dem Nachfolgeprojekt MKULTRA vertraut machen. Hier hat das CIA Anfang der 50er Jahre ehemalige Naziärzte angeheuert, um Bewusstseinsexperimente mit Menschen durchzuführen, die zuvor willkürlich entführt wurden. [5a] Diese Praxis wurde vom CIA selbst bestätigt. [6] [7] Die Perversionen der MKULTRA-Experimente konnten eigentlich nur manch kranken Gehirnen dieser Organisation entspringen: Das CIA experimentierte an Menschen mit LSD, Mescalin, Giften, Chemikalien, Hypnose, Psychotherapie, Elektroschocks, Gas, Krankheitserregern, Erntesabotage, künstliche Gehirnerschütterung, Operationen usw. [8] Um die Wirkung einer biologischen Waffe auf eine Großstadt zu testen, wurde sogar eine US-Stadt, San Francisco, zwischen 1950 und 1952 komplett mit Keimen verseucht. In regelrechte Mordeuphorie fiel die US-Army im Koreakrieg, wo sie pest- und milzbrandinfizierte Insekten, Spinnen und Flöhe über China und Nordkorea abgeworfen hatte. [9a] Obwohl China im 2. Weltkrieg mit den USA kooperierte, wurde der damalige Chinesische Premierminister Zhou Enlai Zeuge dieser unglaublichen Vorfälle. [5b] Kein Wunder, dass der Wissenschaftler Frank Olson 1953 Skrupel bekam und aus dem CIA aussteigen wollte. Angeblich stürzte er sich deshalb aus einem Hotelfenster. Das mit dem Hotelfenster ist sogar richtig, allerdings sollte man sich mit den wahren Gründen für sein Handeln vertraut machen: Das CIA hatte Angst vor der Öffentlichkeit bekommen und hatte Olson deshalb zu einer unfreiwilligen Versuchsperson für LSD gemacht. [10] Somit löste das CIA das Problem auf eine höchst eigentümliche Weise...

Dr. Robert Heath:

Des CIAs persönlicher Frankenstein.

Robert.jpg

Auch die bösartigsten Experimente, die jemals an Menschen durchgeführt wurden, gehen auf das Konto des CIA bzw. das CIA war darin involviert. Unter anderem wurden Soldaten der US-Army, bevorzugt ethnischen Minderheiten, bis ca. 1974 ohne ihr Wissen Plutoniumspritzen injektiert. Diese Menschen, die als Soldaten stets loyal zu Ihrem Land waren, sind heute schwer krank oder tot. Viele von ihnen mussten Jahrzehnte lang auf eine Entschädigung bzw. Entschuldigung warten. Erst in den 90er Jahren wurden die skandalösen Vorfälle unter Bill Clinton endlich aufgedeckt. [11] [12] Auf die Spitze trieben es im Namen des CIA Dr. Robert Heath (USA) und Dr. Harry Bailey (Australien). Sie führten ab 1954 Experimente durch, auf die selbst Josef Mengele neidisch gewesen wäre. Ihre bevorzugten Versuchspersonen waren Afroamerikaner, was Bailey durch folgende Aussage begründete:

"Nigger sind billiger als Katzen, weil sie überall sind und gute Versuchstiere abgeben."

Dr. Heath und Dr. Bailey pflanzten schwarzen Häftlingen an der Tulane University Medical School in New Orleans Elektroden bzw. Drähte in den Kopf, um bei ihnen durch das Drücken von Knöpfen Freude bzw. Lachen hervorzurufen. [13] Dr. Heath vertrat auch die Ansicht, dass Homosexualität eine Krankheit sei, die man auf diese Weise heilen könne. [14] Durch ständiges Aktivieren des so genannten Belohnungszentrums wurden dabei viele Versuchspersonen in den Wahnsinn getrieben. Wahnsinn war der "günstigere" Ausgang. Viele von ihnen hatten sich auch im wahrsten Sinne des Wortes totgelacht oder wurden sexuell überstimmuliert. Dr. Heath wurde für seine Experimente niemals zur Rechenschaft gezogen. In seinem franksteinmäßigen Wahn dachte er bis zu seinem Tod im Jahre 1999, dass seine Versuche für die Menschheit enorme Bedeutung besäßen.

Der ehemalige CIA-Direktor Richard Helms:

Er wollte sich der Verantwortung für seine Taten durch Aktenvernichtung entziehen.

Richard.jpg

Das CIA selbst ist im Grunde genommen der gleichen Meinung über den Unfug, zu dem es Ãrzte angestiftet hat. Allerdings wusste man, dass es neben CIA-Agenten auch weniger seelisch abartige Menschen gibt, die über solche Vorgänge gar nicht begeistert wären. Deshalb vernichtete 1972 der damalige CIA-Direktor Richard Helms vorsätzlich und illegal fast alle Dokumente zum MKULTRA-Experiment. Auch Donald Rumsfeld, zwischen 1975 und 1977 erstmals Verteidigungsminister, zeigte schon damals seine Faszination für Folter, weshalb war er maßgeblich an der Vertuschung der Vorfälle beteiligt war. Außerdem ist bekannt, dass das CIA eine Reihe von Dokumenten, die von der Geheimhaltung befreit waren, über Jahre hinweg zum Teil rechtswidrig unter Verschluss gehalten hatte. Wahrscheinlich hatten ein paar CIA-Agenten Angst vor ihrem eigenen Spiegelbild bekommen... 1975 ereignete sich dann nach Olson ein weiterer mysteriöser Todesfall. Der amtierenden CIA-Direktor William Colby war in der Olson-Affaire als Zeuge vor Gericht vorgeladen worden. Er starb jedoch kurz nach der Vorladung unter ungeklärten Umständen bei einem nächtlichen Ausflug mit seinem Kanu. Anders als bei seinen Ausflügen üblich, hatte er diesmal keine Schwimmweste getragen und seiner Frau auch nichts von seinem nächtlichen Ausflug erzählt. Hatte das CIA zur Vermeidung weiterer Enthüllungen auch hier wieder ein Problem mit einer unkonventionellen Methode gelöst? [5c]

Das B-Waffenverbot von 1975:

Die USA haben sich niemals daran gehalten...

Bacillus.jpg

Bei den Anthrax-Anschlägen in den USA im September 2001, wollte man zunächst Muslime mit klischeehaften Bekennerschreiben dafür verantwortlich machen. Beispiel:

9-11-01

THIS IS NEXT

TAKE PENACILIN NOW

DEATH TO AMERICA

DEATH TO ISRAEL

ALLAH IS GREAT [15a]

Trotz der B-Waffen-Konvention vom 26. März 1975, die von allen NATO-Staaten ratifiziert wurde, ist in den USA durch Verschleierung der wahren Absichten ständig an biologischen Killerstoffen weiter geforscht worden. [9b] Somit wusste man bald, dass die Erreger in Wirklichkeit aus dem Biowaffenlager der U.S. Army Medical Research Institute of Infectious Diseases (USAMRIID) in Fort Detrick, Maryland, stammten. [15b] Die Behörden benannten einzelne verdächtige Mitarbeiter des Labors, aber alle Spuren sind bis heute im Sand verlaufen. War es in Wirklichkeit ein weiteres biologisches Experiment an Menschen? Es halten sich jedenfalls hartnäckig Gerüchte, dass das CIA seine verwerflichen Experimente bis heute nicht beendet hat...

KZ-Arzt Professor Kurt Blome:

Zuerst für die Nazis, dann für das CIA tätig.
Und immer in Deutschland...

Kurt.jpg

In der BRD und dem Rest von Westeuropa störte man sich damals als treudoofe Dackel nicht sonderlich an solchen Experimenten. Im Gegenteil: Das MKULTRA-Experimente wurde nicht nur in den USA, sondern auch in Kanada und Europa durchgeführt. [5d] Sogar in der BRD hatten ehemalige KZ-Ãrzte Experimente für das CIA durchgeführt: [16] [17a]
  • Professor Kurt Blome hatte Menschenversuche mit Bakterien und Viren durchgeführt und mit Pesterregern an Menschen experimentiert.
  • Dr. Walter Paul Schreiber infizierte KZ-Insassen mit Fleckfieber und Malaria und spritzte Phenol als Hinrichtungsmethode. [5e]
Es liegen des Weiteren vielfältige Beweise vor, dass das CIA mindestens bis in die 70er Jahre Experimente an Menschen vornahm - an Gefängnisinsassen, deutschen Kriegsgefangenen, DDR-Übersiedlern und norwegischen Waisenkindern. [17b] Trotzdem arbeiteten die westeuropäischen Geheimdienste schön brav weiter mit dem CIA zusammen und mittlerweile wohl auch die osteuropäischen. In der Nachkriegsordnung der noch einzig verbliebenen Weltmacht waren die Europäer fleißig wie Maschinen. Leider oftmals auch mit Maschinenherzen...

Herzlichst
Ihr Punisher


Quellen

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Central_Intelligence_Agency

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Augusto_Pinochet

[3] Abschlussbericht der Valech-Kommission zur Folter in Chile (spanisch), besonders S. 351

[4] Michael Kraus: Der andere 11. September - Der faschistische Putsch gegen die Regierung Allende am 11. September 1973

[5a] [5b] [5c] [5d] [5e] http://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA

[6] A. Collins: In the sleep room. The story of the CIA brainwashing experiments in Canada. Lester & Orpen Dennys Ltd, Toronto 1988

[7] H.M. Weinstein: Psychiatry and the CIA: Victims of Mind Control. American Psychiatric Press, Washington 1990

[8] H. Gehring: Versklavte Gehirne, Kopp-Verlag, 2001

[9a] [9b] Gen-ethischer Informationsdienst Nr. 142 Oktober/ November 2000

[10] U.S. Senate: Joint Hearing before The Select Committee on Intelligence and The Subcommittee on Health and Scientific Research of the Committee on Human Resources, 95th Cong., 1st Sess., 3. August 1977

[11] http://www.ippnw-ddorf.de/Seminarreihe/seminar4.html

[12] Wanda Burns, Seattle, USA, Ehefrau eines ehemaligen schwarzen Soldaten der US-Army

[13] Citizens Commission on Human Rights - Mission Rassismus: Die Rolle psychiatrischer Denkmodelle und Programme bei der Enstehung von Rassenkonflikten und Völkermord, Seite 14 und 15

[14] http://www.wireheading.com/robert-heath.html

[15a] [15b] http://de.wikipedia.org/wiki/Anthrax-Anschläge_2001

[16] Deckname Artischocke - Die geheimen Menschenversuche der CIA, ARD-Dokumentarfilm, 12. August 2002

[17a] [17b] E. Koch und M. Wech: Deckname Artischocke, Goldmann, 2004




Valid XHTML 1.1

Valid CSS!



Besucher seit dem 21.02.2009