Please download Java(tm)

The Guido Westerwelle Theme



s gibt Politiker, die stellen sich manchmal dümmer an wie es die Polizei erlaubt. Wirklich neu ist das aber nicht: Bereits im Oktober 2004 sorgte Gerhard Schröder auf einer Pressekonferenz in Prag für einen Eklat, als er einen englischen Reporter belehrt hat, dass man in der Tschechischen Republik doch tschechisch zu reden habe. Der Brite stellte die Frage daraufhin auf tschechisch, worauf Schröder im selben Moment blitzartig zusammenzuckte. Daraufhin zog er es vor, die Frage doch auf Deutsch zu beantworten :o)

Diese Blamage kann nur noch noch von unserem frisch ernannten Außenminister Guido Westerwelle übertroffen werden. Von wegen liberal und weltoffen! Bei seinem peinlichen Auftritt auf der Pressekonferenz am 28. September 2009 in Berlin wollte er eine kurze Frage eines BBC-Reporters weder beantworten, noch sie überhaupt hören. Guido stellte fest, dass er sich in Deutschland befinde, während mir dabei die physikalischen Gesetze zur Trägheit eingefallen sind: Ein Gegenstand ist bestrebt seinen momentanen Zustand beizubehalten. Logisch! Das merkt man bei den deutschen Politikern mit ihren fetten Diäten immer wieder :o)

Nachdem der Brite Guido mit einer Dolmetscherin unter die Arme greifen wollte, gab dieser sich weiterhin schroff und meinte, er werde jetzt nicht über Ämter und Positionen reden. Die Verlegenheit und Unsicherheit war Guido regelrecht anzumerken. Weit besser kommt da Karl-Theodor zu Guttenberg weg, der es pflegt, auf englischen Reporteranfragen in fließendem Englisch zu antworten.

Somit wird es sicherlich niemand wundern, dass Guidos anschließende Prophezeiung, zum "Running Gag" zu werden, sich bewahrheitet hat. Ein unbekannten Spaßvogel setzt nämlich im sozialen Netzwerk Facebook englische Stilblüten des Außenministers in die Welt, bei denen wirklich kein Auge trocken bleibt. Schon der Name der Seite lässt "Schauderhaftes" ahnen: "Westerwave – no one can reach me the water". Ein paar Kostproben gefällig? :o)

Nach Guidos Pressekonferenz in London:

"My press conference in London was a great hefollow. I created two full minutes without oversitter! If that's not a personal upswing!"

Für Selbstkritik und Bescheidenheit:

"My english is not the yellow from the egg."

Manchmal fühlt sich Guido auch nicht ernstgenommen. Woran das wohl liegt? :o)

"Some ministers in the CDU think, they can dance on my nose around. That goes me on the alarm-clock."

Gut 28.000 Besucher täglich krümmen sich auf dieser Webseite vor lachen, wähend selbst Guido in der Talkshow von Reinhold Beckman über sein Englisch lachen musste. Doch Spaß beiseite! Die eben genannten Zitate waren natürlich frei erfunden. Leider gibt es dennoch kein Grund zur Entwarnung: Zwar bescheinigte ihm der italienische Außenminister Franco Frattini „fließend“ Englisch zu sprechen, doch leider ist nun ein sehr belastendes Video aufgetaucht. Wer dieses Video gesehen hat, wird es von Guido nie mehr verlangen, auf Englisch zu antworten :o)

Westerwelle Talking English


Sollte man Guido nun in die Wüste schicken und von seinen Pflichten entbinden? Ich weiß nicht, ob das eine so gute Idee wäre. Außer dem Punisher kennen Sie aus den Marvel Comics doch sicher auch den Beobachter? Der Beobachter ist eine Art Überwesen, dass seine besonderen Fähigkeiten niemals gewalttätig einsetzen darf. Stattdessen nutzt er seine Fähigkeiten z. B. dazu, sich Welten anzusehen, zu denen wir zwar niemals gelangen können, aber dennoch ganz nah sind. Die Rede ist von alternativen Realitäten, die sich in einer anderen Dimension genau an der selben Stelle befinden, wo sich auch unser Universum befindet. Um zu ihnen zu gelangen, müssten wir gemäß Einstein einfach den Raum krümmen. Wie bitte? Sie denken, dass sei Sciene Fiction? Dann müssten Sie gute Englischkenntnisse von Guido aber auch für Sciene Fiction halten :o) Die Episoden des Beobachters wurden seinerzeit in den USA "What if" genannt. Machen Sie sich daher bereit für eine weitere Episode und uns die Frage stellen: "What if Gudio Westerwelle is looking for a new job?" :o)

Guidobull.jpg

Zunächst strebte Guido eine Karriere als Profibodybuilder an. Er wollte das Prinzip von Schwarzenegger ganz einfach umkehren: Zuerst in der Politik etwas für den Geist tun (Wer's glaubt...) und dann in einer Zweitkarriere etwas für den Körper. Arnold staunte jedenfalls nicht schlecht, als Guido nach nur drei Monaten einen komplett neuen Kleiderschrank brauchte. Guidos Studiokollegen fragten sich bei seinen Trainingsmethoden immer, wer ist hier Mensch und was Maschine? Nach nur sechs Monaten hatte Guido einen echten Himmelskörper, und der Weg für Mr. Olympia stand ihm offen.

LEIDER hatte Guido einen Tag vor seinem Auftritt bei Mr. Olympia im Radio den Snap-Klassiker "The Power" gehört. Wie schon bei dem BBC-Reporter wollte er der Sängerin Penny Ford erst gar nicht richtig zuhören. Somit wurde im Refrain aus "I've Got The Power" "Agate Bauer", was Guido dann erst mal laut brüllte, als er am nächsten Tag auf der Mr. Olympia-Bühne stand. Er rief es noch ein paar mal, und nach ein paar Posen haben sie ihn dann von der Bühne geschmissen. Tja, dumm gelaufen das Ganze! Da kann man zu Guido nur noch sagen, wer hören kann bzw. will, ist klar im Vorteil :o)

Guidomobil.jpg

Doch Guido rappelte sich wieder auf und bewarb sich gleich danach bei der NASA. Er wurde sofort eingestellt, und schon sehr bald gab es auf dem Mond ein funktionierendes Netz von öffentlichen Verkehrsmitteln. Die NASA hatte festgestellt, dass das Gudiomobil hervorragende Eigenschaften für den Mond besitzt: Man braucht es gar nicht auf den Mond zu bringen, denn Dank Guido ist es schon längst dahinter :o)

LEIDER waren die Guidomobile aber nie pünktlich. Daher können sie auf dem obigen Foto sehen, wie Armstrong gerade seinen Bus verpasst. Außerdem weigerte sich Guido, an einer von der NASA angeordneten Fortbildungsmaßnahme teilzunehmen. Somit blieb sein Englisch ziemlich bescheiden, weil "Weltraum" auf Englisch natürlich nicht "all", sondern "space" heißt. Plötzlich stand Guido erneut vor dem "guten", alten Problem und wurde daraufhin suspentiert. Ein Trost ist ihm dennoch geblieben: Er kann endlich wieder sagen, "Wir sind in Deutschland hier" :o)

Guidovillage.jpg

Nachdem Guido auch einen Englischkurs vom Arbeitsamt abgelehnt hatte, galt dieser zunächst lange Zeit als unvermittelbar. Doch immer wenn man glaubt es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her! Guido entschloss sich einen Kindheitstraum zu erfüllen und strebte dann eine Karriere als Leadsänger bei den Village People an. Die Village People waren zunächst begeistert, denn optisch passte Guido perfekt zu ihnen :o)

LEIDER scheiterte der Comebackversuch der Village People kläglich, da Guido nicht wusste, dass die Jungs aus Buffalo, NY sind. Somit ist YMCA nicht auf Deutsch zu buchstabieren bzw. zu singen, sondern auf Englisch, und das hat unseren lieben Guido mal wieder restlos überfordert. Der Arme wurde von seiner Vergangenheit schon wieder eingeholt. Wird er nun als Penner enden?

Guidousa.jpg

Aber nein! Angela Merkel hatte Mitleid mit Gudio, und er darf sich nun wieder Außenminister nennen. Jemanden in die Eier zu treten, heiß zwar nicht "to kick in somebodys eggs", sondern "to kick in somebodys balls", aber lassen wir doch ne Fünf einfach mal gerade sein :o)

Im Übrigen hat Guido für einen Politiker sowieso die best möglichen Fähigkeiten: Er kann viel reden, ohne etwas zu sagen, und er kann wenig sagen, so dass ein ziemlich großer Unsinn dabei raus kommt...

I'm outta here
Punisher :-)


Quellen

Artikel beim Spiegel vom 28.09.2009

Artikel beim Tagesspiegel vom 14.11.2009

http://en.wikipedia.org/wiki/What_If_(comics)




Valid XHTML 1.1

Valid CSS!



Besucher seit dem 21.02.2009